· 

Gute Objektive kosten immer viel Geld...

Zugegeben, diesem Irrtum bin ich auch sehr lange aufgesessen. Aber, es gibt Sie doch. Kompakte, lichtstarke Objektive für vergleichsweise wenig Geld. Eine Optik, die sich diese Attribute mit Stolz auf die Fahnen schreiben darf ist die 50 Millimeter Linse. Bei diesem "kleinen Kerl" handelt es sich um eine Fixbrennweite mit einer Offenblende von 1,8. Dieses so genannte "Nifty Fifty" wird sowohl von den großen Herstellern selbst als "Original - Objektiv" gebaut und vertrieben, es gibt jedoch auch unzählige Dritthersteller, die es für alle Möglichen Kamera Hersteller produzieren. Dadurch hat man als Kunde die Chance auch für sein Kamera System ein günstiges Objektiv zu ergattern.  

Die Preise reichen meist von € 80,-- bis € 200,-- (je Nach Hersteller, Ausführung und Verfügbarkeit) und können jederzeit Bequem online, oder beim Händler des Vertrauens gekauft werden.

 

Doch was macht diese Brennweite so besonders ?

 

Nun Menschen die sich schon lange mit der Fotografie beschäftigen, werden sich erinnern, dass früher sehr häufig das 50mm Objektiv, das Objektiv war, welches als KIT Optik mit der Kamera gemeinsam verkauft wurde. Erst mit dem Einzug von Autofokus und Zoom Objektiven kamen andere Brennweiten wie das 18-55mm und lösten die Nifty - Fiftys ab.

Was den fotografischen "Kick" dieser besonderen Brennweite ausmacht, ist für viele Fotografen, die Natürlichkeit der Perspektive. Denn die 50 Millimeter Brennweite an einem Vollformat Sensor (Äquivalent zu einem 35mm Analogfilm) entsprechen in etwa dem Blickfeld des Menschlichen Auges. Der Betrachter nimmt also das aufgenommene Bild perspektivisch als annähernd "normal" wahr. 

 

Die Fixe Brennweite und kompakte Bauform ermöglicht natürlich auch eine besonders große Offenblende von 1,8. Natürlich gibt es noch wesentlich lichtstärkere mit 1,4 oder 1,2. Allerdings liegen diese Optiken mit Preisen ab € 600,-- für viele weit über dem leistbaren Rahmen. 

Neben den bereits erwähnten Faktoren wie Perspektive und Lichtstärke, macht es aber vor allem Spaß damit zu fotografieren, weil das Objektiv klein und leicht ist und dem Fotografen viel Bewegungsfreiheit bietet. Gerade im Portrait Bereich macht dieses Objektiv einfach großen Spaß.

 

Fazit: Die rund 100 Euro die mich das "Nifty Fifty" für meine Canon gekostet hat, waren in jedem Fall eine gute Investition. Denn auch wenn so mancher Fotografen Kollege die Augenbaue hochzieht und doch lieber zu den etwas teureren (und Lichtstärkeren) großen Brüdern greift, so denke ich dass sich die Ergebnisse nicht verstecken brauchen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Marco Zehetgruber  Elsa Brandströmstraße 11  3300 Amstetten  0677 625 91 529  office@zehetgruber.net